Jumping Cholla: schmerzhafte Begegnung mit einem Kaktus

Print Friendly, PDF & Email

Jumping Cholla: schmerzhafte Begegnung mit einem Kaktus

Jumping Cholla Kaktus: Warnhinweise gibt es genug und jeder, der sich damit auseinandergesetzt hat den Cholla Garden im Joshua Tree NP zu besuchen, hat wohl schon von dem fiesen Kaktus gehört. Ich auch… und das war mir auch durchaus bewusst, als ich die wunderschönen, fast kuschelig anmutenden Wüstengewächse gegen die aufgehende Sonne fotografiert habe.

Nach 15 Minuten stand die Sonne dann schon zu hoch und ich hatte im Kasten, was ich haben wollte. Und was ich noch hatte, war ein ungebetener Gast an meinem Kameragurt. Auf dem Weg zum Auto habe ich bemerkt, dass ein Stück eines Cholla Kaktus darin steckte. Die Chollas sorgen auf diese Weise auch für ihren Erhalt, denn die abgeworfenen Pflanzenteile können auch Wurzeln schlagen.

Also gut… anfassen geht nicht, das war mir soweit klar. Also was tun? Genau: Abschütteln! Das aber erwies sich jedoch als die dümmste Idee von allen Optionen. Denn der Name „Jumping Cholla“ hat auch einen Grund. Das blöde Biest kam zurück! Und zwar direkt in meinen Daumen. Die Stacheln sind von Art, Größe und Beschaffenheit eine Mischung aus Stecknadeln und Zahnstochern. Und genauso fühlen sie sich an …

Gott sei Dank hatten wir alle Koffer an Bord, weil wir an diesem Tag 29 Palms verlassen haben. Und in meinem Koffer mein Waschbeutel mit Pinzette. Nachdem Thomas mir also die Pinzette aus dem Koffer gefischt hatte, ging’s ans Eingemachte: Stacheln ziehen. Die Biester haben Widerhaken!!! Ich hab mir die Stacheln aus dem Daumen gezogen und Thomas stand mit schmerzverzerrten Gesicht und Stöhnlauten neben mir und hat die Aktion beaufsichtigt. Ähm ja. Die Stacheln waren aber schon in meinem Daumen. Nicht in seinem.

Also unser Tipp: passt gut auf wo Ihr hin tretet und auch, dass Ihr nicht mit Jacke, Rucksack oder ähnlichem an so einem herabgefallenen Teil hängen bleibt. Mein Daumen hat noch eine gute Woche geschmerzt, da aber die Stacheln recht dick und fest sind, blieb nichts im Daumen zurück und der Kaktus ist auch nicht giftig. Und so hübsch der Kaktus gegen die tief stehende Sonne auch aussieht: ich stehe seither mit ihm auf Kriegsfuß. Und so schnell werde ich mich mit ihm auch nicht aussöhnen.

Wie immer: wir würden uns freuen, wenn Ihr uns auch in den sozialen Netzwerken folgt, z.B. auf Instagram und Facebook. Und bevor Ihr geht, hinterlasst gerne auch einen Kommentar und erzählt von Euren Erfahrungen mit diesem Kuschelkaktus! Habt Mehr Wüste und Kakteen gibt es under anderem auf unserem Blogbeitrag über unsere Wanderung im Lost Dutchman State Park.

Jumping Cholla Garden Joshua Tree NP "Sylvia Bentele"Jumping Cholla Garden Joshua Tree NP "Sylvia Bentele"Jumping Cholla Garden Joshua Tree NP "Sylvia Bentele"Jumping Cholla Garden Joshua Tree NP "Sylvia Bentele"

ALLE Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert werden. Für Presseanfragen und Anfragen von Firmen bezüglich Kooperationen (Tourismus, Outdoor, Wandern, Foto) senden Sie uns doch einfach eine Email oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

2 Kommentare
  • JanineAugust 23, 2017 - 6:08 am

    Oh nein – so einem Kuschelkaktus möchte ich wirklich nicht begegnen! Hoffentlich geht es dem Daumen wieder gut! Euer Trip klingt echt klasse! 
    Liebe Grüße von Fridolin und Janine von a-fabulous-world AntwortenAbbrechen

    • Sylvia BenteleAugust 23, 2017 - 3:30 pm

      Liebe Janine, lieber Fridolin,

      ja, dem ging es recht schnell wieder gut. Wenn man gebührenden Abstand hält und auch darauf achtet was am Boden liegt, kann man sich mit den Gesellen auch ganz gut arrangieren. Schön anzusehen sind sie ja 🙂

      Ganz liebe Grüße und lieben Dank für Euren Kommentar! 🙂AntwortenAbbrechen

Erfahrt mehr über uns!

Folge uns!

Folge uns auf Instagram!

Kategorien

Blogarchive

Unsere beliebtesten Posts!